Achtung: Diese Website verwendet CSS-Formatierung nach dem W3C-Standard.
Sie benutzen einen veralteten Browser, der eine korrekte Darstellung nicht gewährleistet.

Vorstellung der Werkausgabe

Die geplante Werkausgabe, die auf 5 Bände angelegt ist, ist eine Leseausgabe mit sorgfältig editierten Texten, die die bislang veröffentlichten Bücher Glaser in ihrer vollständigen Fassung präsentieren, die die verstreut veröffentlichten Texte des Autors versammelt und noch nicht gedruckte Texte aus dem Nachlass zugänglich macht. Alle Abweichungen der Erstausgabe vom Manuskript bzw. von der Druckvorlage und alle Veränderungen des Textes in späteren Auflagen werden detailliert nachgewiesen. Zur Aufgabe der Herausgeber zählt es, Vorarbeiten und Textvarianten, die nicht in die Druckfassung eingegangen sind, zu erfassen und, sofern sie für das Verständnis des Textes, seiner Entstehungsgeschichte oder die künftige Forschung relevant scheinen, im Anhang nachzuweisen oder abzudrucken. Die Ausgabe geht in der Regel vom Erstdruck des jeweiligen Textes aus, um die größtmögliche Nähe zur Produktion des Textes und damit zu seinem historischen Kontext zu wahren. Ergänzt wird sie durch eine Auswahl der Briefe.

Jeder Band enthält einen Anhang mit Erläuterungen zu Personen, Begriffen und Ereignissen, auf die Bezug genommen wird, und einen Kommentar, der entstehungs- und rezeptionsgeschichtliche Zusammenhänge darstellt. Der Kommentar erschließt bisher ungenutzte Quellen. Er soll künftiger Forschung (Literatur- und Kulturgeschichte, Geschichtswissenschaft) eine seriöse und anregende Grundlage bieten. Er richtet sich zugleich an den nicht professionellen Leser, dem er das Verständnis von Glasers Texten erleichtern soll. Der Anhang umfasst weiterhin den Nachweis von Textvarianten und Texteingriffen. Diese folgt als kritisch durchgesehene Studienausgabe in den edierten Texten den Erstdrucken unter Berücksichtigung des Manuskripts bzw. der Druckvorlage und liefert im Anhang ein Nachwort, Wort- und Sacherklärungen und einen Kommentar zu Überlieferung und Textgestalt.

Vorbild sind die auf 15 Bände projektierte Gustav-Regler-Gesamtausgabe, die seit 1984 im Stroemfeld Verlag erscheint, und die auf 25 Bände projektierte Anna-Seghers-Werkausgabe, die seit 2000 im Aufbau-Verlag erscheint.

Band 1: Das Frühwerk (bis 1945)

Neben Glasers früher Erzählung Schluckebier (1932) werden hier die verstreuten Publikationen aus der Zeit der Weimarer Republik und des Exils versammelt. Die Edition wird sich, da Manuskripte aus dieser Zeit nicht überliefert sind, textgetreu an den Erstdrucken orientieren. Außerdem wird der Band Teile von Glasers unpubliziertem "Kriegstagebuch" (1939-1945) enthalten.

Band 2: Werke 1945-1952

Geheimnis und Gewalt. Ein Bericht (1951) mit Textvarianten und Entwürfen.

Band 3: Werke 1952-1968

Das Drama über den Reichstagsbrandstifter Marinus van der Lubbe (bislang nur in Auszügen veröffentlicht) und die 1968 erschienene Erzählung Die Geschichte des Weh. Außerdem umfasst der Band verstreute Texte und Fragmente aus dem Nachlass, die dieser Werkphase zuzuordnen sind.

Band 4: Werke 1969-1985

Jenseits der Grenzen. Betrachtungen eines Querkopfs (1985). Vorarbeiten und Varianten aus dem Nachlass. Verstreute Texte aus dieser Zeitspanne.

Band 5: Werke nach 1985

Texte aus dem Nachlass, Briefe, photographische Dokumentation seiner Schmiedearbeit.